Heilkraft der Alpen – Kongress

März 22nd, 2016

Wieder in den Takt kommen in der Natur des alpinen LebensraumesStress und Überbelastung sind nicht nur die Geißeln unseres modernen Alltages, sondern belasten auch unsere Gesundheit. Das permanente Leben gegen die innere Uhr fordert den gesunden Rhythmus der Immunabwehr und des Herz-Kreislauf- und Hormonsystems. Nervosität, Schlafstörungen, Verdauungsschwächen, Kopfschmerzen und Zyklusunregelmäßigkeiten sind oft Anzeichen von Überforderung.

Im städtischen Umfeld haben wir oft das Gefühl für natürliche und gesunde Lebensrhythmen verloren. Ein Aufenthalt in der Natur des alpinen Lebensraumes, mit viel Bewegung an frischer Luft, Sonne, Sport, der Genuss von naturbelassene Lebensmittel und der Einsatz von heimischen Kräutern kann helfen die Stressresistenz zu stärken.  Die Rhythmen der Natur unterstützen die menschliche Gesundheit ganzheitlich und tragen dazu bei, wieder in einen gesunden Rhythmus zu kommen.

Der alpine Lebensraum bietet wertvolle Ressourcen und der achtsame Einsatz alpiner Naturschätze ist eine wertvolle Quelle für die Gesundheit an Körper, Geist und Seele. Der Kongress HEILKRAFT DER ALPEN von 15.-17.April 2016 lädt alle Gesundheitsinteressierte ein – denn Gesundheit und Natur geht uns Alle an!

Higlight des Kongresses ist sicher z.B. Prof. Maximilian Moser, Human Research Institut, Graz.

Prof. Moser beschäftigt sich als Forschungsthema mit der Chronomedizin und Chronobiologie, d.h. inwieweit Rhythmen und deren Veränderung Einfluss auf die Gesundheit des Menschen nehmen. Bekannt ist Prof. Moser auch für seine Forschungsergebnisse rund um die Zirbe und den Einfluss von Zirbenholz auf die Schlafqualität und Herzfrequenz des Menschen.

Als Präsidentin der Plattform HEILKRAFT DER ALPEN ist es mir ein Anliegen die gesundheitlichen Potentiale unseres Lebensraumes und dessen wertvolle Naturschätze mehr in den Interessensfokus zu rücken. Die alpine Natur Österreichs stellt eine enorme Chance für die regionale Entwicklung, den Gesundheitstourismus, aber auch für die Gesundheitspflege jedes Einzelnen dar.

Kongress_Heilkraft der Alpen_April_2016_mail
Flyer_Heilkraft der Alpen

Mit  der  Organisation des Kongresses HEILKRAFT DER ALPEN möchte ich eine Plattform schaffen, um Wissen aus Forschung, Wissenschaft und Medizin dem Einzelnen verständlich näherzubringen, um damit Impulse für die praktische Umsetzung zu setzen.

Fragestellungen des dreitägigen Gesundheitskongresses

  • Welchen Einfluss hat der alpine Lebensraum auf unsere Lebensrhythmen und unsere Gesundheit?
  • Was bedeutet dies konkret aus der Sicht von Wissenschaft, Forschung, Medizin, sowie für Gesundheitstourismus und Regionalentwicklung, aber auch für jeden Einzelnen?

Antworten geben Vorträge und Seminare zu folgenden Themenschwerpunkten

  • Natürliche Lebensrhythmen und deren Bedeutung für die Gesundheit und Stresskompetenz.
  • Alpine Gesundheitsressourcen: Antworten auf Zivilisationskrankheiten.
  • Nahrung als Medizin, Pflanzenstoffe und Immunsystem, Allergien, Unverträglichkeiten, Darmgesundheit.
  • Stressbedingte Schlafstörungen: Herstellung eines geregelten Tag-Nacht-Rhythmus.
  • Der Mensch im Gleichklang mit den Molekülen der Schöpfung.
  • Rhythmen des Lebens in der Natur der Frau.
  • Traditionelle Europäische Heilkunde: Naturschätze der Alpen.
  • Naturerlebnis und Persönlichkeitsentwicklung: Wieder in den Takt kommen.
  • Trendwende im alpinen Gesundheitstourismus.
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

2 Antworten auf Heilkraft der Alpen – Kongress

  1. die heilkraft der alpen wußte schon vor über 100 jahren johann künzle “Kräuterpfarrer” aus st.gallen an den mann zu bingen! er predigte jedem, das die natur für jede krankheit ein kräutlein parat hätte. aber in unsere stylischen zeit, will da kaum noch einer ewas von wissen. die pille davor, danach oder mittendrin ist cooler und einfacher anwendbar! schade!

    • Heidi Fuchs sagt:

      da kann ich Ihnen recht geben – doch es ist auch eine Renaissance der Kräuter zu erleben. erkennen doch viele, dass Pillen & Co nicht wie gewünscht wirken oder nebenwirken. und die Frauen greifen wieder vermehrt zu den Kräuterbüchlein!

Hinterlasse eine Antwort